zur Hauptnavigation springen | Zum Artikel springen

Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen e.V. - Keramik


Hommage an Karl Blossfeldt

Ausstellung des Fachbereiches Keramik vom 20. August bis 9. September 2008

Die Vernissage ist am Sonntag, den 24. August ab 11.30 Uhr im Ausstellungsraum des Kunstvereins.

zu Karl Blossfeldt

1928 erschien die Erstausgabe seines Buches ?Urformen der Kunst?. 1929 beteiligte er sich an der wegweisenden Ausstellung ?Film und Photo? in Stuttgart. Bevor er am 9. Dezember 1932 starb, erschien sein zweites Buch ?Wundergarten der Natur?. ? Anmerkung: Zeitlebens war er Photoamateur. Gegen Ende der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurden Ann und Jürgen Wilde aus Zülpich, bzw. Köln auf ihn aufmerksam und begannen, seinen Nachlass zu erwerben und ein entsprechendes Archiv zu Forschungszwecken aufzubauen.
Die Photos in den mittlerweile zahlreich publizierten Büchern wirken inspirativ auf Künstler. So haben auch wird uns davon anregen lassen. Der Initiator der hier ausgestellten Keramiken ist Rainer Glotz-Seyfarth, dem wir Aussteller ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung danken.

 

Jeder der Aussteller hat von den zahlreichen Photos Karl Blossfeldts oder direkt aus der Natur die Herausforderung angenommen, sei es der Winterling von Brigitte Mischung oder die Gingkoblätter von Rosel Lippmann oder der Japanische Korkbaum und der Steinbrech von Brigitte Maaß. Annette Horn hat sich von kleinen Pflanzen, wie den Kanadischen Wiesenknopf, den Reiherschnabel u.a. zu großen Keramiken verleiten lassen. Sigrid Ritzerfeld stellt ihren Schachtelhalm aus Ton zu den in ihrem Garten wuchernden, bei Brigitte van der Wal steht vielleicht auch noch nicht genügend Löwenzahn im Garten. Während der Eisenhut von Kläre Nickel stark verfremdet ist, kann man die Zaubernuss von Brigitte Dössereck sofort erkennen. Beate Rosina hat sich von Mohn und Dahlie inspirieren lassen. Rainer Glotz-Seyfarth fand in Büchern von Karl Blossfeldt, aber auch in der Natur, Vorlagen für seine Keramiken, z.B. Hortensienblüten und Stachelakazie, um nur einige zu nennen. Die Lindenmalve hat es Edelgard Weber angetan und Yolande Küppers hat alles in IHREM ?Buch von Karl Blossfeldt? festgehalten.

 
 
 
 

Spezialnavigation


Nach oben springen